Obernstrasse 85 | 28832 Achim | Telefon Tag und Nacht 04202 – 84050 | Telefax 04202 – 62401 | info@wellborg-bestattungen.de

Das Beratungsgespräch

In dem Beratungsgespräch, das wir miteinander – bei Ihnen zu Hause oder bei uns im BESTATTUNGS-INSTITUT WELLBORG – vereinbaren, stellen wir Ihnen das gesamte Arrangement der Bestattung vor Augen. Wir gehen mit Ihnen einmal in Gedanken den rituellen Ablauf der Bestattung vom Anfang bis zum Ende gemeinsam durch.

Da ist bereits gesprächsweise die Rede von der Trauerfeier. Was ist denn da zu feiern? Vielleicht hilft eine kleine sprachgeschichtliche Erklärung weiter. Das deutsche Wort „Feier“ kommt von dem lateinischen Begriff feriae. Diese sind im antiken Rom die geschäfts- und gerichtsfreien Tage gewesen, an denen die Bürger den Opfer- und Gottesdiensten ihrer Religion nachgegangen sind. Aus dem späteren mittellateinischen Wort für den Feiertag feria ist später das althochdeutsche fir(r)e, daraus der Festtag, Feiertag geworden.

Wir unterrichten Sie ausführlich darüber, was alles auf Sie zukommt, jedoch ebenso, was wir Ihnen möglichst abnehmen können. Dazu gehört insbesondere der mit dem Todesfall verbundene Schrift- und Wortwechsel – mit den zuständigen Ämtern, Behörden, Dienststellen, Versicherungen und anderen Einrichtungen – um für Sie die erforderlichen Urkunden, Papiere zu erhalten.

Die wesentlichen Gesprächspunkte unserer Beratung sind: Der Sarg gegebenenfalls die Schmuckurne, der Trauerbrief und die Todesanzeige in der Tageszeitung, die Aufbahrung Ihres Toten und Ihr persönlicher Abschied von ihm im Raum des Gedenkens im Bestattungs-Institut Wellborg.

Jeder Gesichtspunkt beansprucht seine ihm zustehende Zeit Ihrer persönlich beratenen Entscheidung. Jeder Gesichtspunkt erinnert an bestimmten Stellen im Gespräch an die Realität eines Todes, der eingetreten ist. Am Ende unserer Beratung steht schließlich die Frage nach der persönlichen Gestaltung des Trauergottesdienstes in der Kirche oder im großen Saal, Memento mori, im Bestattungs-Institut Wellborg.

Ihre Entscheidung richtet sich letztlich nach der Frage, wer die Bestattung halten wird – Ihr Gemeindepfarrer? Ein Geistlicher oder ein Trauerredner? Grundsätzlich kann die säkulare Trauerfeier ebenso wie die kirchliche Traueransprache bei uns im Memento mori durchgeführt werden.

Sie bestimmen den Zeitlauf unseres Vorgehens. Uns liegt sehr daran, Sie persönlich emphatisch zu begleiten.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung